Hauptsonderschauen

 

Deutsche Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderschauen

 

40. Hauptsonderschau in Gestungshausen

Katalog

 

39. Deutschen Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderschau am 01. und 02.11.2014

Katalog

 

Berichte über vorangegangene Hauptsonderschauen

Die 38. Deutsche Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderschau fand vom 05. – 06.10.2013 in Bad Sassendorf (Haus Düsse, Bez. Westfalen-Lippe) statt.

Den Bericht zur HSS 2013

 

37. Deutsche Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderschau am 13./14.10.2012 in Lichtentanne (Bez. Sachsen) war ein voller Erfolg. Knapp 900 Tiere aus beiden Rassen und allen anerkannten Farbenschlägen wurden gemeldet.

37. HSS in Lichtentanne

Bericht: Deutsche Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderschau im Oktober 2010 in Echem (Bezirk Nord)

Echem, zwischen Lüneburg und Lauenburg gelegen, war Austragungsort der 35. HSS des SV der Züchter des Barnevelder- und Zwerg-Barnevelder-Huhnes. Der Bezirk übernahm anlässlich seines 75-jährigen Bestehens die Ausrichtung dieser bundesweiten Ausstellung. Organisator Helmut Schulze und seine Frau sowie Mitglieder des KTZV Lauenburg hatten auf dem Gelände der dort ansässigen Landwirtschaftlichen Versuchsanstalt diese Schau perfekt diese Schau in Szene gesetzt und einstöckigen Käfigaufbau ermöglicht. Sehr lobend hob der Vorsitzende des SV, Manfred Müller, die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf dieser Veranstaltung hervor. Für die mitangereisten Ehepartner war der Besuch des Hamburger Hafens bei bestem Herbstwetter ein echtes Erlebnis.

80 Aussteller/innen präsentierten 645 Tiere. 186 Barnevelder in 6 Farbenschlägen begeisterten in der Großrasse, die „Kleinen“ traten mit 459 Tieren in ebenfalls 6 Farbenschlägen an, wobei der doppeltgesäumte Farbenschlag wie immer am Stärksten vertreten war. Nur 11 Sonderrichter begannen am Samstag die „Spreu vom Weizen“ zu trennen – keine leichte Aufgabe, da eine Topqualität angetreten war. Die Sonderrichter hatten sich am Freitagabend traditionsgemäß unter der Leitung von Zuchtwart Dieter Kopp zusammengefunden, um über die zu beachtenden Bewertungsschwerpunkte in den einzelnen Farbenschlägen zu sprechen.

Nun ein kurzes Resümee zu den Farbenschlägen: Doppeltgesäumt (39,69) zeigten sehr schöne Formentiere mit prima Größenrahmen. Spitzenzüchter D. Berghorn errang vorzüglich auf einen Hahn und eine Henne, hervorragend auf zwei weitere 0,1. Weitere hervorragende Noten gingen an R. Fischer (5x), J. Flaßpohler, Dr. B. Jacobsen, H. u. St. Tröger, W. Brinkmann. Der blau-doppeltgesäumte Farbenschlag erschien in (5,6) durchschnittlicher Qualität. Zwei Aussteller traten an. D. Berghorn holte V und HV. Die Dunkelbraunen waren mit 2,6 Tieren und zwei Ausstellern vertreten. Nur einmal ein sg 95 zeigt leider nicht den wahren Zuchtstand dieses Farbenschlages. Die präsentierten schwarzen Barnevelder (6,15, vier Aussteller) warben für diesen Farbenschlag, V und HV für D. Balz und HV ging an R. Hollinderbäumer. Trotz gepflegter Tiere im weißen Farbenschlag (13,19 Tiere, fünf Aussteller) konnte nur ein HV vergeben werden (H. Hollinderbäumer). Die 2,3 blauen Barnevelder konnten mit dieser Qualität nicht weitere Züchter werben.

Der doppelgesäumte Farbenschlag (66,152) dominierte bei den Zwerghühnern. Sie sind die Lieblinge innerhalb unseres SV. Für die vier Sonderrichter war es keine leichte Aufgabe, die Spitzentiere zu ermitteln. Die Note Vorzüglich holten die Tiere von D. Kopp (3x), H. Schmieder und M. Backert. Über hervorragende Bewertungen konnten sich A. Günther (3x), G. Zanner, G. Dersch, P.-H. Hupe, M. Backert, H. Brockmüller (3x), D. Kopp (2x), D. Berghorn (2x), J. Thiele, H. Huß, W. Hallmann, und H. Schmieder freuen.

Der blau-doppeltgesäumte Farbenschlag (10,22) wie immer ein Hingucker unter den Zwergen, zeigte einen angemessenen Notendurchschnitt. Gisela und Klaus Gebhard bewiesen mit 2xV und 1xHV wieder einmal ihr hohes züchterisches Können.

Drei Aussteller traten mit 10,14 Tieren in dunkelbraun an. V gab es für eine 0,1 von E. HV ging ebenfallan eine 0.1 von M. Müller. Viele höhere Noten gab es bei den schwarzen Zwergen (31,71), die mit einer sehr überzeugenden Durchschnittsqualität angetreten waren. V-Tiere stellten die Züchter H. Schmidt, G. Homrighausen (2x), HV-Noten entfielen auf Tiere von J. Röpke (2x), H. Schmidt (2x), M. Birkner, G. Homrighausen (2x), die Jungzüchterinnen M. u. F. Wanzel (2x), K. Brockmüller und J. Rohde. Die weißen Zwerge (11,22) erschienen in gewohnt hoher Qualität. Der seit Jahren erfolgreichste Züchter St. Wanzel errang 2x V und 1x HV, ein HV an G. Huster.

Im Bild die Erringer der Barnevelder-Bänder (hinten von links): K. Gebhard, K. Fischer, D. Balz, G. Homrighausen, H. Schmidt, D. Kopp und E. Hildner. Mitte von links: E. Neid, H. Schmieder mit AL H. Schulze und dem 1. Vors. M. Müller, vorne von links: St. Wanzel, D. Berghorn und M. Backert.

SR G. Schöpper bewertet schon seit Jahren den kennfarbigen Farbenschlag und kennt wohl den Zuchtstand am Besten. 17,33 Tiere sprechen für einen größer werdenden Züchterkreis. Auch der Gesamtnotendurchschnitt ist gegenüber den letzten Jahren besser geworden. Das Spitzentier stellte E. Hildner, die Züchterin H. Devermann bekam auf eine Henne HV.

Am Samstag um 16 Uhr fand die offizielle Eröffnungsfeier statt, zu der zahlreiche Ehrengäste gekommen waren. Der Züchterabend im Speisesaal der LVA war sehr gelungen. Auch zwei Züchter des holländischen Barnevelderclubs waren angereist, um sich über den deutschen Zuchtstand zu informieren. An diesem Abend wurden die besten Züchter dieser Schau ausgezeichnet. Aus Platzgründen werden hier nur noch die Züchter benannt, die den Titel „Champion 2010“ holten. Bei den Barneveldern doppeltgesäumt und blau-doppeltgesäumt ging das Championat jeweils an Daniel Berghorn, in schwarz an Dirk Balz und im weißen Farbenschlag an Helmuth Hollinderbäumer. Unangefochten bei der Zwergrasse waren es bei doppeltgesäumt Dieter Kopp, blau-doppeltgesäumt Gisela Gebhard, dunkelbraun Erwin Neid, schwarz Horst Schmidt, weiß Stefan Wanzel und kennfarbig Elmar Hildner. Herzliche Gratulation.

Erstmals für uns zur „Sichtung“ standen die in den Niederlanden bereits anerkannten Zwerg-Barnevelder in silbergesäumt von Züchter J. Horchler, die durchaus interessierte Blicke auf sich zogen.

Auch wenn die Meldezahl zur 35. HSS gegenüber den vorangegangenen Jahren geringer ausfiel, war Echem eine Reise wert und wir würden auch gern wiederkommen.

Herzlichen Dank an das Ehepaar Schulze, den KTZV Lauenburg und der Lehr- und Versuchsanstalt für Tierhaltung in Echem, die diese Hauptsonderschau ermöglichten.

Am 15. und 16. Oktober 2011 wird in Großlangheim (Bez. Bayern) die 36. Dt. Barnevelder- und Zwerg-Barnevelderschau ausgetragen. Ein Wiedersehen gibt es aber bereits Ende Mai in Luisenthal zur Sommertagung.

J. Bruder

Großlangheim, 2011

36. HSS Barnevelder